X

Start-up 140Fahrenheit sichert mit WFMG-Hilfe Fördermittel für weitere Investitionen am Standort

Mönchengladbach. Am Textilstandort Mönchengladbach revolutioniert ein Start-up die konventionelle Art der Denim-Veredelung: Die 140Fahrenheit GmbH setzt erfolgreich auf Nachhaltigkeit, Digitalisierung sowie soziale Verantwortung. Mithilfe der RWP-Fördermittelberatung hat die Wirtschaftsförderung (WFMG) Investitionen zur Kapazitätserhöhung und damit zur weiteren Schaffung von Arbeitsplätzen am Standort begleitet.

Modernste Laser-, Wasch- und Wasserrecycling-Technologie setzen Felix und Dr. Maximilian Holtgrave im Monforts-Quartier ein, wo die Brüder ihr innovatives Start-up 2021 gegründet haben. Mit ihrem zukunftsweisenden Geschäftsmodell gelang es 140Fahrenheit, eine langfristige Zusammenarbeit mit C&A in der „Factory for Innovation in Textiles“ (FIT) einzugehen. In Kooperation mit dem großen Modekonzern werden im neuen Werk nachhaltige Jeans produziert. Während die Veredlungs- und Waschprozesse der fertig genähten Textilien andernorts noch immer regelrechte Umweltsünden sind, sind die modernen Anlagen der Mönchengladbacher Wäscherei deutlich ressourcenschonender. „Wir setzen ausschließlich zertifizierte, umweltverträgliche Chemikalien ein. Des Weiteren reduzieren wir den Wasserverbrauch je Hose durch eine umfangreiche und innovative Recyclinganlage auf ein absolutes Minimum und arbeiten gerade am Ausbau der Energierückgewinnungstechnologien“, sagt Gründer Felix Holtgrave.

Das Gesamtkonzept aus modernstem Maschinenpark, CO2-Neutralität, niedrigem Wasserverbrauch und -rückgewinnung plus nachhaltigem Energiekonzept trägt dazu bei, dass das Mönchengladbacher Start-up 140Fahrenheit durch sein umweltbewusstes Handeln bereits den Status eines Vorreiters innerhalb der Textil- und Bekleidungsindustrie innehat.

„Fragile, komplexe Lieferketten stellen nicht erst seit vergangenem Jahr viele Bekleidungs-hersteller vor große Probleme. Wir sehen und spüren erkennbar einen Trend der Rückverlagerung von Produktionskapazitäten nach Europa beziehungsweise Deutschland. Unsere Kunden schätzen dabei das hohe Maß an Flexibilität, die bedarfsorientierte Produktion sowie die kurzen Transportwege“, erfreut sich Felix Holtgrave am großen Zuspruch, den das junge Start-up innerhalb der Branche erfährt.

Die smarte und urbane Produktion findet zudem mitten in der Mönchengladbacher City, in den historischen Hallen des Monforts-Quartiers, statt und steht damit symbolisch für den erfolgreichen Strukturwandel und die Vorreiterrolle Mönchengladbachs in der textilen Wertschöpfungskette. Mittels der so genannten RWP-Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen wird diese nun weiter ausgebaut.

Bereits die Anschaffung erster Maschinen war von der NRW.Bank durch Fördermittel des Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramms des Landes Nordrhein-Westfalen (RWP) unterstützt worden. Durch einen RWP-Folgeantrag, bei dem die WFMG wie zuvor beratend tätig gewesen war, kann das junge Unternehmen Folgeinvestitionen im hohen sechsstelligen Bereich für weitere Maschinen und damit zur Erhöhung der Kapazität nutzen.

„Durch die Investitionen, die das attraktive RWP-Förderprogramm ermöglicht, expandiert 140Fahrenheit nicht nur am Standort, sondern setzt damit auch neue Standards im Bereich Ressourceneffizienz in der Textilwirtschaft“, so WFMG-Fördermittelexperte Jan Herting. Kleine und mittelständische Unternehmen profitieren von der RWP-Förderung, sofern sie Investitionen in Mönchengladbach tätigen und damit einhergehend neues Personal einstellen.

Perspektivisch schafft 140Fahrenheit in Summe zehn Arbeitsplätze nach Abschluss der Erweiterungsinvestitionen. „Die Förderung des Landes NRW erlaubt uns, weiter konsequent in den Ausbau unseres Geschäftsmodells zu investieren und dabei insbesondere im Hinblick auf steigende Energiepreise maximale Ressourcen- und Energieeffizienz zu forcieren“, unterstreicht Felix Holtgrave.

Quelle: WFMG

 

Felix Holtgrave, Gründer von 140Fahrenheit | Foto: 140Fahrenheit GmbH

Zurück