X

Verwaltung empfiehlt weiterhin Busse in der Hindenburgstraße

Mönchengladbach. Der Busverkehr in der Hindenburgstraße soll dauerhaft über die getestete Linienführung fortgesetzt werden. Mit Blick auf die problematische Einzelhandelssituation in der Hindenburgstraße als zentraler Einkaufsbereich der Stadt und dem Ziel einer bevorstehenden städtebaulichen Aufwertung der Innenstadt hält die Verwaltung die Beibehaltung des in der Testphase durchgeführten einspurigen Linienverkehrs bergauf für zwingend notwendig. Das geht aus einer Empfehlung in einer Beratungsvorlage hervor, die der Bezirksvertretung Nord am Mittwoch, 17. Januar (17 Uhr, Rathaus Abtei) zur Anhörung und dem Planungs- und Bauausschuss am Dienstag, 30. Januar (15 Uhr, Rathaus Rheydt) zur Beschlussfassung vorgelegt werden soll.

 Die Ergebnisse der durchgeführten Testphase zeigen deutlich auf, dass sowohl verkehrlich als auch betrieblich eine Verlegung des Busverkehrs möglich ist. So verläuft der Busverkehr auf der Viersener Straße und Steinmetzstraße bergab ganzjährig stabil. Die Befragungen in Bussen, an Haltestellen und von Passanten belegen haben zwar ein heterogenes Meinungsbild ergeben. Eine grundsätzliche Ablehnung gegen die einseitige Herausnahme der Busse in der Hindenburgstraße gibt es nicht.

 Die Verwaltung empfiehlt außerdem, bei einem entsprechenden Beschluss im Planungs- und Bauausschuss, die Bustrasse langfristig in einen barrierefreien, hochwertigen und einladenden Bereich mit hoher Anziehungskraft umzugestalten,  in dem Fußgänger und auch Radfahrer privilegiert sind. Außerdem sieht die Verwaltung den Einsatz von E-Bussen auf Dauer für erforderlich.

 "Ganz im Sinne der Zielsetzung unserer Stadtentwicklungsstrategie mg+ Wachsende Stadt, Wachstum in Qualität zu schaffen, eröffnet diese Regelung die einmalige Chance, die Aufenthaltsqualität der Hindenburgstraße sicht- und spürbar zu erhöhen und damit die Innenstadt zukunfts- und wettbewerbsfähig aufzustellen. In Zukunft wäre aus städtebaulicher Sicht sogar die Herausnahme des Busverkehrs aus der Hindenburgstraße wünschenswert", so der für Planen, Bauen, Mobilität und Umwelt zuständige  Beigeordnete Dr. Gregor Bonin. Die Umsetzung der Testphase in den Regelbetrieb sieht die Verwaltung  als zentralen Baustein einer Gesamtstrategie zur Aufwertung der Innenstadt Mönchengladbachs.

Quelle: Stadt Mönchengladbach

Zurück