X

Wettbewerb zur Familienfreundlichkeit in Krefeld

Krefeld. Für Arbeitnehmer ist Erfolg im Job nicht mehr alles. Im Gleichklang zur Karriere steht zunehmend die persönliche „Work-Life-Balance“. Dieser Trend lässt das Thema Familienfreundlichkeit bei Unternehmen im Kampf um gute Mitarbeiter zu einem wichtigen Faktor werden.

Das ins Bewusstsein der Krefelder Unternehmer zu heben, war auch Anliegen eines Wettbewerbs des Krefelder Netzwerks Wirtschaft & Familie*. Nach 2015 wurde nun zum zweiten Mal der Titel im Rahmen des Wettbewerbs „Familienfreundlichstes Unternehmen in Krefeld“ vergeben. Teilnehmen konnten Krefelder Betriebe mit bis zu 50 Beschäftigten in der Kategorie „Kleinunternehmen“ und mit 51 bis 500 Beschäftigten in der Kategorie „Mittelstand“. Eine Jury hat dann die Top 3 in der jeweiligen Kategorie ausgewählt.

Ziel des Wettbewerbs ist es, Erfolgsgeschichten öffentlich zu machen und zu zeigen, dass Beschäftigte und Unternehmen gleichermaßen von Familienfreundlichkeit profitieren. Je flexibler und besser die Unterstützung des Arbeitgebers, umso mehr hat der Mitarbeiter den Kopf für die Arbeit frei. Familienfreundlichkeit richtet sich dabei nicht nur an jüngere Menschen, sondern unterstützt die Beschäftigten in allen Lebenslagen.

Kategorie „Kleinunternehmen“

In der Kategorie „Kleinunternehmen“ konnte die Hannen & Stein Industriebedarf GmbH die Jury von ihrem familienfreundlichen Konzept am meisten überzeugen. Bei Hannen & Stein wird Familienfreundlichkeit ganzheitlich verstanden und gelebt und aus allen möglichen Maßnahmen bei Bedarf geschöpft. Vollkommende Transparenz und das Team mit Familie stehen hier im Vordergrund. Die Grundsätze sind im Unternehmenskodex sogar verankert. Im Rahmen der aus der Arbeit sich ergebenden Möglichkeiten wird Telearbeit geleistet und insbesondere im EDV-Bereich auch regelmäßig genutzt. Bei der Kinderbetreuung ist das Mitbringen der eigenen Kinder jederzeit möglich. Das Unternehmen hat 15 Beschäftigte, davon zwölf Männer und drei Frauen.

Auf den Plätzen 2 und 3 folgen der Zoobedarf Hitzegrad mit 21 Beschäftigen und Verein der Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer für Krefeld (Haus und Grund) mit zwölf Beschäftigten.

Kategorie „Mittelstand“

In der Kategorie „Mittelstand“ konnte sich die PRIMAGAS Energie GmbH & Co. KG den ersten Platz sichern. Bei PRIMAGAS gibt es eine weibliche und einen männlichen Gleichstellungsbeauftragten. Die Familienfreundlichkeit wird von der Unternehmensspitze bis zum einzelnen Mitarbeiter gelebt. Die Firma hat rund 300 Mitarbeiter/innen – viele davon sind im Vertrieb tätig. Daher ist mobiles Arbeiten und Home-Office ein festes Arbeitszeitmodell im Unternehmen. Um die Kinderbetreuung in den Ferien zu ermöglichen, können in der Hauptsaison Überstunden auf ein Gleittage-Konto eingezahlt werden und später dann als Gleittage zusätzlich zu den Urlaubstagen genutzt werden. Sollte es zu Engpässen in der Betreuung kommen, können Kinder jederzeit mitgebracht werden.

Platz 2 belegt die Alberdingk Boley GmbH mit weltweit 400 Mitarbeitern, Platz 3 geht an die Bönders Spedition GmbH mit rund 300 Beschäftigten.

Dotiert sind die Preise mit jeweils 5.000 Euro pro Kategorie, zur Verfügung gestellt von der SWK STADTWERKE KREFELD AG und der Sparkasse Krefeld. Das Preisgeld wird auf die drei Platzierungen wie folgt verteilt: 1. Platz 2.500 Euro, 2. Platz 1.500 Euro und 3. Platz 1.000 Euro.

*Die Initiatoren des Krefelder Netzwerks Wirtschaft und Familie sind die Wirtschaftsförderung Krefeld, die Gleichstellungsstelle der Stadt Krefeld, die Agentur für Arbeit Krefeld, das Jobcenter Krefeld, die Unternehmerschaft Niederrhein, die Sparkasse Krefeld und die SWK Stadtwerke Krefeld AG.

Projektleitung:
WFG Wirtschaftsförderung Krefeld mbH
Kristina Freiwald
Untergath 43, 47805 Krefeld

Quelle: WFG Krefeld

Zurück