X

Zukunftsvisionen für Krefeld

Krefeld. Die erste Zukunftswerkstatt der Industrieinitiative „Zukunft durch Industrie – Krefeld“ war ein voller Erfolg. „Es war ein sehr kreativer und konstruktiver Nachmittag. Die neun entwickelten Projektideen sprechen für sich“, sagt Detlev Moritz, Sprecher der Initiative.

Die Projektideen lassen sich in drei Schwerpunkte teilen: Bildung, Digitalisierung und Mobilität. Allen Beteiligten liegt es am Herzen, Schüler schon frühzeitig für Industrieberufe zu begeistern, mehr Praxis in das Schulsystem zu bringen und Studierende beziehungsweise Absolventen der Hochschule Niederrhein in der Stadt zu halten. Dazu solle die Innenstadt mehr zu einem Bildungsstandort werden.

Zum Stichwort „eMobilität“ wurde ebenfalls viel diskutiert. Die Forderung: neue Verkehrsstrukturen schaffen, Umweltbelastung reduzieren und die Erreichbarkeit zwischen Heim, City und Büro verbessern. Nachgedacht werden soll unter anderem über teilautonome Fahrgastzellen und Miet-Bikes. Auch der Abbau von Bürokratie war ein Thema der „Zukunftswerkstatt“. Gefordert wurden unter anderem vereinfachte und digitalisierte Prozesse zwischen Unternehmen und Verwaltung.

„Um die ersten Projektideen weiterzuentwickeln, bedarf es nun einiger Recherche und Vorarbeit", sagt Ralf Köpke, Sprecher der Initiative. Dazu haben sich die Mitglieder von Zukunft durch Industrie in Arbeitsgruppen aufgeteilt und bereiten die Projektideen für weitere Workshops vor. „Wir haben den Teilnehmern zugesagt, uns nach der Sommerpause zu melden. Die Ergebnisse sind auf unserer Internetseite veröffentlicht. Es wäre aber zu schade, diese guten Projektideen in einem nicht ausreichend vorbereiteten Workshop mit den Teilnehmern der Zukunftswerkstatt weiter zu diskutieren und so Chancen zu verpassen“, so Moritz, „denn wir verbringen den Rest unseres Lebens in der Zukunft."

Die „grafischen Ergebnisse“ der Zukunftswerkstatt wurden bereits im Rahmen des Hafenfestes Anfang September veröffentlicht. Der Zeitstrahl der Krefelder Industriegeschichte, ein Beitrag der Industrieinitiative im Rahmen des Krefelder Perspektivwechsels, wurde um diese Ergebnisse ergänzt und weist somit in die Zukunft.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite:
www.industrie-krefeld.de

Quelle: IHK Mittlerer Niederrhein

Zurück