X

Ausländische Unternehmen am Standort Niederrhein.

Nordrhein-Westfalen erreicht mit einem Anteil von rund einem Viertel aller ausländischen Direktinvestitionen in Deutschland regelmäßig den höchsten Wert unter den deutschen Bundesländern und positioniert sich damit als Deutschlands Investitionsstandort Nr. 1*.

Innerhalb NRW’s wechseln sich - hinter den beiden Metropolregionen Düsseldorf und Köln/Bonn - der Standort Niederrhein und die Metropole Ruhr auf Platz 3 ab.

Der Standort Niederrhein zählt mehr als 11.000 ausländische Unternehmen, davon sind rund 2.700 im Handelsregister eingetragen (HR-Unternehmen) und rund 8.350 als Kleingewerbetreibende registriert. (Nachfolgend werden ausschließlich die HR-Unternehmen betrachtet; Zahlenangaben sind gerundet.)

Meist vertretene Branchen sind der Handel (1.070), Dienstleistungen (560) und Verarbeitendes Gewerbe (350), gefolgt von Grundstücks- und Wohnungswesen (190), Baugewerbe (100) sowie Verkehr und Lagerei (90).

Top-Herkunftsland sind mit 1.250 Unternehmen die Niederlande, gefolgt von der Schweiz (160) und den USA (130) Auf den weiteren Plätzen folgen Großbritannien (130), Belgien (110) und Groß-China (inkl. Hongkong, Macau und Taiwan, ebenfalls 110), Japan (90), Italien und Frankreich (jeweils 80).

 

 

Platz 1: die Niederlande

Nicht nur die räumliche Nähe, sondern auch die intensiv gepflegte Nachbarschaft zu den Niederlanden macht den Standort Niederrhein zu einer ersten Ansiedlungsregion für niederländische Unternehmen. Annähernd die Hälfte aller Auslandsunternehmen am Standort Niederrhein haben niederländische Eigentümer, in Summe 1.250. Mehr als 50 Prozent dieser Unternehmen wiederum haben dabei den Kreis Kleve als ihren Standort ausgewählt. Hier durchziehen besonders dicht geknüpfte Branchen- und Business-Netzwerke die Grenzregion und lassen die Ländergrenze nahezu vergessen.

Ein gutes Drittel der niederländischen Unternehmen am Standort Niederrhein lässt sich der Branche Handel zuordnen, mit Abstand folgen Dienstleistungen und Verarbeitendes Gewerbe .

Prominente Niederländer haben häufig einen Bezug zum Agribusiness, wie zum Beispiel Kofu Tiernahrung (Tierfutter-Marke der Genossenschaft Agrifirm), Mekkafood (Halal-Fleisch für die islamische Community), Refresco (Fruchtsäfte) und Suntjens Süßwaren Import und Export.

Wohl prominentestes, wenn auch anders organisiertes Großhandelsunternehmen mit Agribusiness-Bezug ist die von den Erzeugern selbst getragene Landgard eG mit grenznaher Zentrale in Straelen-Herongen (Kreis Kleve). An dieser international aufgestellten Vermarktungsgenossenschaft hat sich 2010 ein niederländischer Marktteilnehmer aus Venlo als Joint-Venture-Partner beteiligt.

Aber auch Händler und Produzenten aus anderen Branchen haben am Standort Niederrhein gut Fuß gefasst wie zum Beispiel Café Bar (Kaffeemaschinen), LeasePlan Deutschland (Flottenmanagement), Leolux Möbelfabrik, Plasticon Germany (Verbundwerkstoffe), REDSUN garden products, Vanderlande Industries (Logistikanlagen), VINK Kunststoffe und Vos Logistics Goch.

 

Platz 2: die Schweiz

Investitionen aus der Schweiz sind nicht immer sofort als solche sichtbar. Unter den rund 160 mit Herkunftsland Schweiz ermittelten Unternehmen finden sich so zum Beispiel auch Marken aus anderen Kontinenten, die in der Schweiz ihren Europasitz gewählt haben und von dort aus in andere Länder investieren. Aber es gibt auch prominente „echte“ Schweizer am Standort Niederrhein: die Nestlé Gruppe mit Nestlé Waters und der Marke Thomy, die Starrag-Gruppe mit dem Werkzeugmaschinenhersteller Dörries Scharmann Technologie, Zepter International mit der Silberwarenfabrik Jäger sowie die Sportbekleidungsmarke ODLO Sports. Meist vertretene Branchen insgesamt sind Dienstleistungen und Handel.

 

Platz 3: die USA

Nahezu gleichauf mit der Schweiz liegen die USA mit ebenfalls rund 160 Unternehmen. Über einen Zeitraum von mehr als 60 Jahren hat sich 3M Deutschland in Neuss zu einem europäischen Forschungszentrum und der zweitgrößten Niederlassung des Technologiekonzerns außerhalb der USA entwickelt. Auch der Stärkehersteller Cargill Deutschland kann auf eine ähnlich lange Tradition am vor wenigen Jahren erworbenen Standort Krefeld verweisen. Weitere Bespiele von US-amerikanischen Investments am Standort Niederrhein: Cook Deutschland (Medizintechnik), Johnson Controls Interior (Automobilzulieferer), Johnson & Johnson (Healthcare), MARS (Süßwaren), Signode System (Verpackungen) und Woodward Kempen (Elektronik). Der Logistiker UPS Deutschland betreibt von Neuss aus – in Verbindung mit einem Standort auf dem internationalen Flughafen Köln/Bonn – seinen Europa-Hub.

                                                              

  * Datenverfügbarkeit für diese und die folgenden Angaben: September 2014