X

Hoppen Innenausbau – nicht zu toppen

Hoppen Innenausbau in Mönchengladbach ist keine gewöhnliche Tischlerei. Bei Hoppen ist alles anders – und das mit viel Erfolg. Das "Wirtschaftsblatt" zeichnete die drei Inhaber 2010 als "Unternehmer des Jahres" aus, der Kulturkreis der Deutschen Wirtschaft machte Hoppen zum Gewinner des Deutschen Kulturförderpreises 2009, Ministerin Ursula von der Leyen verlieh dem Betrieb eine Auszeichnung für seine "familienbewusste Personalpolitik". Weitere Preise kamen hinzu, etwa "Office of the Year" oder "Best Office". Was ist das Geheimnis des Erfolgs? Kreativität und handwerkliches Know-how sind vorausgesetzt. Aber Hoppen will erklärtermaßen stets zu den Besten zählen. In den Unternehmensleitsätzen findet man weitere Antworten: An erster Stelle steht die Kundenzufriedenheit. "Der Kunde ist die wichtigste Person im Betrieb." Aber nicht jeder kann Kunde werden. Die Auftragslage ist gut, man muss nicht jedem Geschäft nachlaufen. Hoppen arbeitet nur mit Partnern und Kunden zusammen, die größten Wert auf die Einhaltung vereinbarter Zahlungsfristen legen. "Wir suchen uns unsere Kunden aus", sagt Ralf Hoppen und klingt dabei überhaupt nicht arrogant. An Ausschreibungen beteiligt sich Hoppen heute überhaupt nicht mehr.

Hinter jedem Erfolg und allen Rezepten stehen besondere Menschen: Hoppen Innenausbau ist ein Familienbetrieb. Das Trio bilden Tischlermeister Ralf Hoppen (48), der an der Abendschule sein Abitur nachholte, seine Frau Katrin (45), die aus der Hotelbranche kommt, und Cousin Peter Hoppen (49), der Betriebswirtschaft studierte. Die Cousins haben schon im Sandkasten zusammen gespielt, später mit den Mofas die Gegend um Rheindahlen unsicher gemacht. Noch bevor sie 1988 die gemeinsame Firma starteten, war das Logo fertig: der Name Hoppen mit der roten Kugel an Stelle des "O". Von Anfang an ging Hoppen neue Wege. Damals war es noch nicht üblich, dass Handwerker Werbung an Baustellenzäunen machten. Heute wird das Unternehmen als phantastisches Beispiel für die Zukunftsfähigkeit des deutschen Handwerks gerühmt.

Der Betrieb beherrscht den kompletten Innenausbau und bietet alles aus einer Hand. Hoppen hat eine lange Referenzliste, ob es der erste deutsche Mod's Hair-Salon in Mönchengladbach war, das Fashionhaus Düsseldorf, mehrere H&M Modehäuser, Autohäuser wie BMW Hammer, Banken, Hotels, Steakhäuser, Werbeagenturen und Arztpraxen. Seit über 25 Jahren arbeitet Hoppen für japanische Einrichtungen und Firmen, von der Botschaft bis Toshiba und Hitachi. Hoppen ist Mitglied der Creative Partner, ein bundesweiter Zusammenschluss von 204 leistungsstarken Unternehmen des Innenausbaus. Die Initialzündung war der Besuch der Kollegen im Betrieb. Zehn "Unternehmensberater" haben alles gnadenlos analysiert und Kritikpunkte benannt. Das Hoppen-Trio begann, den Betrieb umzukrempeln. Die vielleicht beste Maßnahme, die Hoppen umsetzte, ist das "Gütesiegel Programm" der Berufsgenossenschaft Holz mit dem Ziel, für mehr Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Betrieb zu sorgen. Die Arbeitsplätze wurden neu organisiert, schwere Werkzeugkästen auf Räder montiert, was vorher auf dem Boden abgelegt war, wurde an die Wände in Griffhöhe gehängt. Zusammen mit der Krankenkasse wurden Bewegungsabläufe analysiert, um Haltungsfehler abzustellen. Dafür wurde manche Maschine in der Halle verrückt. Eine computerisierte Materialbeschaffung sorgt für Sicherheit, Stressabbau und eine schlanke Werkstatt.

Hoppen ist nicht nur auf der Ebene der Chefs ein Familienbetrieb. Familie wird überall groß geschrieben. Im Büro arbeiten zwei Mütter, für Hoppen "super qualifizierte Mitarbeiter". Damit sie Kinder und Arbeit unter einen Hut bekommen, wird die Arbeitszeit sehr flexibel gehalten. Beide haben auch von zu Hause Zugriff auf die EDV, die Telefone können in die Privatwohnungen weitergeschaltet werden. Solch ein Entgegenkommen wird honoriert. Die Mitarbeiter bringen sich selber ein. Alle zogen mit, den Betrieb komplett rauchfrei zu machen. Oder beim Niederrhein-Musikfestival. Vor sieben Jahren fing es damit an, eine Bühne zu bauen. Dann kamen Licht und Ton hinzu. Daraus wurde ein inzwischen unverzichtbares ehrenamtliches Engagement. Azubis und junge Mitarbeiter holen die jungen Musiker vom Flughafen ab und zeigen ihn in ihrer Freizeit die Gegend. Heute läuft die Festival-Buchhaltung über den Schreibtisch von Katrin Hoppen. Sie schreibt außerdem regelmäßig eine Stil-Kolumne in "Schöner Wohnen" und engagiert sich beim Netzwerk W in Mönchengladbach für den Wiedereinstieg von Frauen nach der Familienphase in den Beruf. Und bei all dem Engagement und Erfolg bleiben sie wunderbar geerdet. Sie zieht es nicht hinaus in die große weite Welt. Mönchengladbach ist die Heimat der Cousins, die Hoppens lieben den Niederrhein und konzentrieren sich mit ihrer Arbeit auf diese Region.

 

Hoppen Innenausbau GmbH
Schloßstraße 46-52
41238 Mönchengladbach-Rheydt

Tel. 02166 99 190-0


info@hoppen-innenausbau.de

www.hoppen-innenausbau.de