X

Der Standort Niederrhein hat Platz für Sie.

Sie suchen ein Gewerbegrundstück oder eine Gewerbeimmobilie? Bitteschön, hier ist eine Auswahl aus dem aktuellen Angebot unserer Städte und Kreise. Sie können über die Auswahlkriterien Ihre Suche eingrenzen und sich aus der Datenbank die passenden Suchergebnisse zeigen lassen. Zu jedem Objekt nennen wir Ihnen einen direkten Ansprechpartner. Selbstverständlich können Sie sich aber zunächst auch an uns wenden.

  • Mönchengladbach: Quartier am Vituspark "Alte Gärtnerei" Gesundes nachhaltiges Wohnen

    In parkähnlichem Ambiente entsteht auf einem 3,6 ha großen Grünareal eine nachhaltige Entwicklung. Seit 2010 entstehen auf dem Areal sukzessive 55 Ein- und 11 Mehrfamilienhäuser. Die Haustypen sind variabel. „Alte Gärtnerei“: Auf einem ehemaligen Gartenbetrieb entstehen weitere 50 – 100 Wohneinheiten unter ökologischen Gesichtspunkten, sowie healthy building.

    • ca. 50 Wohnungen
    • ca. 10.135 m² Grünfläche
    • ca. 48 Stellplätze in Tiefgarage

    Kontakt

    Schrammen Architekten BDA GmbH & Co. KG
    Dr.-Ing. Burkhard Schrammen
    Karmannsstraße 57
    41061 Mönchengladbach

    Telefon: +49 2161 / 82 38 81 10
    E-Mail: schrammen@schrammen.info
    www.schrammen.info

  • Mönchengladbach: Quartier am Wasserturm Urbane Nachverdichtung und neuer Anziehungspunkt

    An einem spannenden Standort, zwischen Gründerzeitbebauung, urbaner Vielschichtigkeit und reinem Wohngebiet, entsteht in einer Baulücke ein neues Quartier, das Versorgung, barrierefreies Wohnen sowie neue Wege für Fuß- und Radfahrer bietet. Die Wohnungen bedienen die Bedürfnisse verschiedener Generationen und sind für Einpersonenhaushalte sowie Familien geeignet. Ein Begrünungskonzept sorgt zudem für gutes Stadtklima.

    • Quartiersbildung
    • 16 barrierefreie Wohnungen
    • Nahversorgung
    • Tiefgarage

    Kontakt

    Schrammen Architekten BDA GmbH & Co. KG
    Dr.-Ing. Burkhard Schrammen
    Karmannsstraße 57
    41061 Mönchengladbach

    Telefon: +49 2161 / 82 38 81 10
    E-Mail: schrammen@schrammen.info
    www.schrammen.info

  • Mönchengladbach: Rahmenplan Abteiberg Impulse für das imageträchtige Abteiberg-Areal

    Ein eigener Rahmenplan adressiert Kern-Handlungsräume für das Abteiberg-Areal: die Altstadt, das Gladbachtal und den Kulturgarten mit Hans-Jonas-Park und Haus Erholung. Er zeigt Handlungserfordernisse, Optionen und Maßnahmen zur Aufwertung und Stärkung auf. Der Hans-Jonas-Park etwa soll ein Begegnungsort mit hoher Qualität im Zentrum werden. Verbesserte Beleuchtung und Einsehbarkeit in den Park erhöhen die Sicherheit.

    • Kern-Handlungsräume: Altstadt, Gladbachtal, Kulturgarten
    • Aufwertung und Stärkung des Abteiberg-Areals

    Kontakt

    Stadt Mönchengladbach
    Dr. Gregor Bonin
    41050 Mönchengladbach

    Telefon: +49 2161 / 25 80 10
    E-Mail: gregor.bonin@moenchengladbach.de
    www.moenchengladbach.de

  • Mönchengladbach: REME-Gelände Vielfältiges Wohnen und Renaturierung des Gladbachs

    Im Osten Mönchengladbachs liegt das einst militärisch und industriell genutzte REME-Gelände, für das die bestehende städtebauliche Rahmenplanung insbesondere vielfältiges Wohnen vorsieht. Rund 400 Wohneinheiten, soziale Infrastruktureinrichtungen und Dienstleistungsangebote sollen auf der Baufläche in drei Losen entwickelt werden. Der Los 2-Entwurf sieht ein autoarmes Quartier mit grünen Nachbarschaftsplätzen vor.

    • Gesamtgröße: 15 ha
    • Projektentwickler und Entwürfe für Los 2 (ca. 4,2 ha): Instone Real Estate Development

    Kontakt

    EWMG – Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach mbH
    Dr. Ulrich Schückhaus, Rolf Theißen
    Regentenstraße 21
    41061 Mönchengladbach

    Telefon: +49 2161 / 46 64 200
    E-Mail: r.theissen@ewmg.de
    www.ewmg.de

  • Mönchengladbach: Schillerquartier Arrondierung des Gründerzeitviertels Eicken

    In direkter Nähe zum Hauptbahnhof, angrenzend an das Gründerzeitviertel Eicken entsteht ein „Innenstadt-Highlight“ mit Wohn- und Geschäftshäusern. Eine hochmoderne Stadthausarchitektur verschafft der Steinmetzstraße einen prägenden Charakter. Die zur Verfügung stehenden Flächen eröffnen Investoren eine einzigartige Möglichkeit zur Realisierung vielseitiger kerngebietstypischer Nutzungsformen.

    • ca. 135 Mietwohnungen (1–4 Zimmer + Penthäuser)
    • ca. 4.846 m² Verkaufs- und Dienstleistungsflächen
    • ca. 178 Stellplätze, davon 91 in der Tiefgarage

    Kontakt

    Schrammen Architekten BDA GmbH & Co. KG
    Dr.-Ing. Burkhard Schrammen
    Karmannsstraße 57
    41061 Mönchengladbach

    Telefon: +49 2161 / 82 38 81 10
    E-Mail: schrammen@schrammen.info
    www.schrammen.info

  • Mönchengladbach: Seestadt mg+ Wohnen für alle Alters- und Einkommensklassen im Herzen der Stadt

    Das schwedische Unternehmen Catella entwickelt das 14 ha große Areal der ehemaligen City Ost zu einem neuen Stadtquartier mit dem Namen Seestadt mg+. Der Name ist Programm: Ein See wird den Mittelpunkt und zugleich das Alleinstellungsmerkmal des Quartiers bilden und dem urbanen Ort für Leben, Arbeiten, Wohnen, Erholen, Sport, Kultur und Begegnung ein besonderes Flair verleihen.

    • Gesamtgröße: 14 ha
    • Bis zu 2.000 Wohneinheiten sowie ergänzende gewerbliche Nutzungen und Dienstleistungen
    • Projektentwickler: Catella Project Management GmbH

    Kontakt

    EWMG – Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach mbH
    Dr. Ulrich Schückhaus, Dr. Gregor Bonin
    Regentenstraße 21
    41061 Mönchengladbach

    Telefon: +49 2161 / 46 64 101
    E-Mail: gregor.bonin@moenchengladbach.de
    www.ewmg.de

  • Mönchengladbach: Wissensachse/ Wissenscampus Historisch gewachsenes Areal um die Hochschule Niederrhein zwischen den beiden Zentren Gladbach und Rheydt

    Für das Hochschulquartier mg+ wurde ein Rahmenplan erarbeitet, in dem Entwicklungsziele sowie Maßnahmen im Hinblick auf Stadtgestaltung, Mobilität und Nutzung definiert sind. Zentrale Anknüpfungspunkte neben der eigentlichen Hochschule sind die Entwicklung eines Innovations- und Wissenscampus (EWIC) am Standort des ehemaligen Polizeipräsidiums sowie ein Neubau an der Rheydter Straße und weitere Entwicklungsareale.

    • Eigener Rahmenplan für das Bildungsareal um die Fachhochschule
    • Ganzheitliches Nutzungskonzept für das alte Polizeipräsidium in Entwicklung

    Kontakt

    EWMG – Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach mbH
    Dr. Ulrich Schückhaus
    Regentenstraße 21
    41061 Mönchengladbach

    Teleefon: +49 2161 / 46 64 101
    E-Mail: u.schueckhaus@ewmg.de
    www.ewmg.de

  • Nettetal: Gewerbegebiet Nettetal-West Das Gewerbegebiet an der deutsch-niederländischen Grenze

    Das Gewerbegebiet Nettetal-West umfasst eine Gesamtfläche von 770.000 m². Davon sind 40.000 m² Gewerbefläche sofort verfügbar. Mit einem direkten Autobahnanschluss an die A61 / A74 sind die Ballungsräume an Rhein und Ruhr genauso schnell erreichbar wie die Benelux-Länder – die großen Flug- und Seehäfen der Region inbegriffen.

    • Modernes Railterminal auf angrenzendem Güterbahnhof
    • Glasfaseranschluss bis 10 Gbit/s (FttB)

    Kontakt

    Stadt Nettetal
    Hans-Willi Pergens
    Doerkesplatz 11
    41334 Nettetal

    Telefon: +49 2153/ 89 88 080
    E-Mail: unternehmensservice@nettetal.de
    www.nettetal-west.de

  • Neuss: Forschungs- und Entwicklungszentrum im Hammfeld II Viel Platz für innovative Technologien

    Ein innovatives Forschungs- und Entwicklungszentrum mit Laboren und Prüfständen lässt der Technologiekonzern Rheinmetall in zentraler Lage zwischen der Neusser Innenstadt und dem Hafen entstehen. Damit setzt sich die Entwicklung des Hammfelds II auf vielversprechende Weise fort. Die bisher brachliegende Fläche an der Hammer Landstraße wird künftig durch ein attraktives und hochwertiges Projekt geprägt sein, das sich durch die gelungene
    Kombination von Büronutzung und Hallenbauten auszeichnet.

    • Ca. 3,15 ha große Gewerbefläche
    • Zentrale Lage zwischen Neuss Zentrum und Hafen
    • Satzungsbeschluss des Bebauungsplanes im September 2021

    Kontakt

    Rheinmetall Immobilien GmbH
    Dominik Ruzas
    Rheinmetall Platz 1
    40476 Düsseldorf

    Telefon: +49 211 / 47 301
    E-Mail: dominik.ruzas@rheinmetall-immobilien.de
    www.rheinmetall.com

  • Neuss: Grüne Furth Quartiersentwicklung in zentraler Lage am Neusser HBF

    In direkter Nachbarschaft zur Innenstadt entsteht auf dem Areal der ehemaligen Schraubenfabrik „Bauer+Schaurte“ ein neues Stadtquartier. Neben Wohnen sind Nahversorgung, Dienstleistung und Gewerbe geplant. Ergänzende Nutzungen wie z. B. Hotels, „Kiten“ sowie Grün- und Freiflächen spiegeln die Vielfalt im zukünftigen „neuen Stadtquartier“ / „urban quarter“ wider. Ansprechpartner für die Entwicklung der Fläche sind die P+B Group sowie Herr Dr. von der Fecht als Insolvenzverwalter der acument GmbH & Co. OHG.

    • Entwicklungsfläche (gesamt): ca. 6,8 ha
    • Anbindung zur Innenstadt: ca. 500 m
    • Soll-Nutzung: Wohnen, Hotel, Einzelhandel, Gewerbe

    Kontakt

    P+B Group
    Annette Bederke
    Marie-Curie-Straße 1
    53757 Sankt Augustin

    Telefon: +49 2241 / 93 69 85
    E-Mail: bederke@pplusb.com
    www.pplusb.com

  • Neuss: Neue Hafenkante Neuss Revitalisierung ehemaliger Hafenflächen

    Ziel der Bauleitplanung ist die behutsame Erweiterung der Neusser Innenstadt in Richtung Hafenbecken 1. Die benachbarte Industrie wird verträglich in ein übergreifendes Gesamtkonzept eingebunden und neben gewerblichen Nutzungen wird auch das innerstädtische Wohnen gestärkt. Auf den brachliegenden Flächen entlang des Hafenbeckens 1 sollen gemischt genutzte Quartiere entstehen. Die Stadt wächst durch eine Innenentwicklung.

    • Ca. 17,7 ha großes Entwicklungsgebiet
    • Bebauungsplan in Aufstellung
    • Entwicklung der Gewerbe- Industriegebiete teilweise vorab über § 34 BauGB

    Kontakt

    SCOPUS DEVELOPMENT GmbH
    Thomas Lang
    Akilindastraße 63
    82166 Gräfelfing

    Telefon: +49 89 / 599 437 113
    E-Mail: thomas.lang@scopus-development.de
    www.scopus-development.de

  • Neuss: Neues Stadtquartier im Augustinusviertel Vielfältiges Quartier auf dem ehemaligen ETEX-Gelände

    Nach Aufgabe der Gewerbenutzung wird das Areal zu einem nachhaltigen und sozial vielfältigen Stadtquartier mit idealen Wohn- und Arbeitsbedingungen entwickelt werden. Neben der Wohnnutzung mit verschiedenen Wohnformen sind ergänzende, nicht wesentlich störende gewerbliche Nutzungen und Dienstleistungen sowie ein Nahversorgungszentrum geplant. Die Entwicklung der Fläche erfolgt durch die Ten Brinke Projektentwicklung GmbH und die IPC Nahversorgungszentrum Berghäuschensweg GmbH & Co. KG.

    • 9,1 ha Gesamtfläche
    • Städtebaulicher Ideenwettbewerb im Jahr 2019 beendet (1. Preisträger s. Abb.)
    • Derzeit Überarbeitung des städtebaulichen Entwurfs und Bebauungsplanverfahrens

    Kontakt

    Etex Germany Exteriors GmbH
    Thorsten Krema
    Im Breitspiel 20
    69126 Heidelberg

    Telefon: +49 6224 / 70 12 58
    E-Mail: thorsten.krema@etexgroup.com
    www.etexgroup.com

  • Neuss: Rahmenplan Hammfeld 1 Revitalisierung zu einem gemischten Quartier

    Der Büropark Hammfeld I wird zu einem gemischten Arbeits- und Wohnquartier entwickelt. Aufgrund der Nähe zur Innenstadt, dem Rennbahn- und dem Rheinpark bietet sich enormes städtebauliches Potenzial. In Zeiten der Nachfrage nach einem kleinteiligeren, attraktiven urbanen Umfeld profitieren die Bürobauten von der Nachbarschaft mit Wohnen und neuer Infrastruktur. Im Rahmen der Bewerbung für die Landesgartenschau 2026 ist das Gebiet ein Teil des Gesamtkonzeptes.

    • Gesamtfläche 70 ha, davon Kernzone 20 ha
    • Pilotprojekt: Aufstellungsbeschluss Bebauungsplan 07/2019

    Kontakt

    Stadt Neuss
    Amt für Stadtplanung
    Markt 2
    41460 Neuss

    Telefon: +49 2131 / 90 61 01
    E-Mail: stadtplanung@stadt.neuss.de
    www.neuss.de

  • Neuss: Wohnen im Augustinus-Park Quartiersentwicklung am Rande der Innenstadt

    Auf dem Gelände des ehemaligen St. Alexius Krankenhaus wird ein neuer Stadtteil entstehen. Dort ist ein Wohnungsmix aus bezahlbaren Miet- und Eigentumswohnungen, Einfamilienhäusern sowie Kindergärten, ein Café, ein Nachbarschaftstreff und ein Gesundheitszentrum vorgesehen. Die Neusser Bauverein AG und die Stadt Neuss entwickeln derzeit das Baurecht. Im Bereich des freifinanzierten Eigentums sind Kooperationen mit Bauträgern erwünscht.

    • Am Rande der Innenstadt – direkt im Grünen!
    • Ca. 15 ha – ca. 600 Wohnungen
    • Unterschiedlichste Preissegmente

    Kontakt

    Neusser Bauverein AG
    Frank Lubig, Dirk Reimann
    Am Zollhafen 1
    41460 Neuss

    Telefon: +49 2131 / 12 73
    E-Mail: info@neusserbauverein.de
    www.neusserbauverein.de

  • Rheinberg: KanuBeach Rheinberg Freizeitanlage für Wassersport, Handel und Gastronomie

    Im Landschaftspark Niederrhein unmittelbar an der Grenze zu den Niederlanden soll eine Freizeitanlage entstehen, die außergewöhnlich ist. Wildwasserkanal für Kanuten, Strandbar, Beach-Sportcenter, Gastronomie und Handel für Trendsportartikel sind die geplanten Nutzungen.

    • Gesamtnutzfläche: rund 3 ha
    • Gesamtinvestment: rund 6 Mio. Euro
    • Erwartete Besucher im Jahr: rund 230.000

    Kontakt

    Stadt Rheinberg
    Thomas Bajorat
    Kirchplatz 10
    47495 Rheinberg

    Telefon: +49 2843 / 17 12 03
    E-Mail: thomas.bajorat@rheinberg.de
    www.rheinberg.de