X

KRANENBURG – EINE GEMEINDE ZUM WOHLFÜHLEN!

Mittelalterlicher Stadtwall und historischer Ortskern, moderne Kunstsammlung und volkskundliche Museen, flache Wiesenlandschaften und bewaldete Höhenzüge, eindrucksvolle Naturereignisse und attraktive Freizeitangebote, ländliche Prägung und Großstadtnähe – In Kranenburg gehört diese Vielfalt der Eindrücke zum Alltag wie kaum anderswo. Kranenburg blickt auf eine 775-jährige Geschichte zurück, die in und um Kranenburg ihre Spuren hinterlassen hat. Für Kunstliebhaber, Wallfahrtspilger, Naturfreunde, Radwanderer ist Kranenburg am Niederrhein eine erste Adresse in der Region zwischen Duisburg und Nijmegen/Arnhem (NL).

Die zwischen Rhein und Reichswald gelegene Gemeinde Kranenburg ist eine ländlich strukturierte Flächengemeinde. Sie liegt direkt an der niederländischen Grenze und befindet sich in unmittelbarer Nähe zum niederländische Entwicklungsraum HET-KAN (Knotenpunkt Arnheim-Nimwegen). Die jeweils nur zehn Kilometer entfernten Kreisstadt Kleve und die niederländische Groß- und Universitätsstadt Nijmegen liegen gleich vor der „Haustür“. Die deutsche Autobahn A 57 (Nimwegen-Krefeld) sowie die niederländische Autobahn A 325 (Arnheim-Tiel) sind über die gut ausgebauten Verkehrsnetze schnell innerhalb von 15 Minuten zu erreichen.

Die „Via Romana“, die entlang der ehemaligen Römerstraße zwischen den bedeutenden Legionslagern Xanten und Nijmegen zu geschichtlichen und kulturellen Sehenswürdigkeiten leitet, führt durch Kranenburg. Die Grundstruktur der mittelalterlichen Siedlung ist noch heute zu erkennen. Wahrzeichen des Wallfahrtsortes sind die große spätgotische Pfarrkirche St. Peter und Paul, der Mühlenturm und der Katharinenhof. Ein Höhepunkt ist alljährlich die traditionelle Kreuztracht, zu der tausende Gläubige kommen. Das Museum Katharinenhof (alte und moderne Kunst) mit Mühlenturm (historische Ausstellung) und Stadtscheune (volkskundliche Sammlung) ist in der niederrheinischen Museumslandschaft fest etabliert. Das überaus reiche kulturelle Erbe in der Gemeinde Kranenburg umfasst zudem bedeutende Baudenkmäler, darunter Kirchen, ehemalige Rittersitze, Hofanlagen (häufig auf Warften) und Mühlen.
Und die Landschaft: Kontraste, wohin man schaut! Hier die großräumige, durch ein Netz von Gräben gegliederte Niederung g die Düffel. Wiesen und Weiden bis zum Horizont. Dort die Kulisse des niederrheinischen Höhenzuges als Relikt der Eiszeiten. Wald, viel Wald. Beide Elemente prägen die Landschaft und verleihen ihr einen ungewöhnlichen Reiz. Das überaus reichhaltige, bedeutende Naturerbe (Flora und Fauna mit zahlreichen seltenen Spezies) begeistert immer mehr Menschen.

Kranenburg – an der Nahtstelle zwischen Deutschland und den Niederlanden – erfreut sich als Wohngemeinde im Grünen wachsender Beliebtheit. Hier sind Grundstücke fürs eigene Haus noch bezahlbar. Für Menschen jeden Alters und für Familien, für Deutsche und Niederländer. Kranenburg lebt Europa. Die Gemeinde Kranenburg im Kreis Kleve ist 77 Quadratkilometer groß. Sie besteht aus den neun Ortsteilen Frasselt, Grafwegen, Kranenburg, Mehr, Niel, Nütterden, Schottheide, Wyler und Zyfflich. Knapp 11.000 Menschen sind hier zu Hause.
 
Kranenburg: Eine Gemeinde zum Wohlfühlen!

 

KONTAKTDATEN

Gemeinde Kranenburg
Der Bürgermeister
Günter Steins
Klever Straße 4
47559 Kranenburg
Telefon: (02826) 79-0
Telefax: (02826) 79-77

 

Links

www.kranenburg.de