X

Krefeld: Standortvorteile setzen sich durch

Krefeld ist gestärkt aus dem wirtschaftlichen Strukturwandel hervorgegangen. Einst Textilhochburg, hat sich in der Stadt ein vielfältiger Branchenmix aus chemischer und Kunststoff-Industrie, Metallbe- und verarbeitung und Maschinenbau, Dienstleistung und einem wachsenden Logistiksektor entwickelt.

Gerade der Logistiksektor findet in Krefeld mit seiner hervorragenden geographischen Lage zwischen der Landeshauptstadt Düsseldorf und den nahen Niederlanden sowie exzellenten Verkehrsanbindungen höchst attraktive Standortbedingungen vor. Die Ansiedlung eines 12 ha Logistik-Centers des Lebensmittel-Discounters NETTO Mitte 2009 im Krefelder Süden unterstreicht diese Lagequalität.

 

Krefeld entwickelt sich mit neuer Dynamik - am Rhein.

Auch der Krefelder Rheinhafen sendet nach der Gründung einer neuen Hafengesellschaft gemeinsam mit den Neuss-Düsseldorfer Häfen wieder neue Umschlags- und Ansiedlungsimpulse aus. ThyssenKrupp Steel errichtet derzeit auf 15 ha ein neues Service- und Anarbeitungs- Zentrum. Und das erweiterte Krefelder Container-Terminal bietet schnellen trimodalen Umschlag direkt an der Fahrrinne.

 

Europark Fichtenhain: Vermarktung der dritten Ausbaustufe.

Die ideale Anbindung der Gewerbegebiete im Krefelder Süden mit der unmittelbaren Nähe zur Autobahn A 44 und einer Entfernung von weniger als fünfzehn Minuten zum Düsseldorfer Flughafen hat sich auch unter den auf der rechten Rheinseite angesiedelten Unternehmen herumgesprochen. Zahlreiche international operierende Unternehmen haben sich in den ersten zwei Bauabschnitten des Europark Fichtenhain dank der herausragenden Gestaltungsqualität angesiedelt. Jetzt geht der dritte Bauabschnitt mit insgesamt 35 ha und kleinteiliger Parzellierung in die Vermarktung. Erste Grundstücke wurden 2009 bereits verkauft. Unmittelbar daran angrenzend, am Ende einer einen Kilometer langen Lindenallee gelegen, präsentiert sich zudem der Campus Fichtenhain mit seinen denkmalgeschützten Gebäuden inmitten einer Parklandschaft als idealer Standtort für kreative Dienstleister unterschiedlicher Branchen.

 

Neue Impulse für die Einkaufsmetropole am Niederrhein.

In der Innenstadt hat die Stadt Krefeld mit der 2008 eröffneten Mediothek einen neuen Treffpunkt geschaffen und am Ostwall in die Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs und der Aufenthaltsqualität investiert.

Die Vollvermietung des markanten, zentralen BehnischHauses mit seinem hochwertigen gastronomischen Angebot, die Königsstraße mit ihren Top-Marken und der Stadtmarkt in bester City-Lage tragen zur weiteren Attraktivitätssteigerung der Innenstadt bei und machen Krefeld zur beliebten Einkaufsmetropole am Niederrhein.

 

Weitere Informationen über Krefeld finden Sie hier: Krefeld
 
 

Kontakt:

WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH
Eckart Preen
Geschäftsführer
Untergath 43
D – 47805 Krefeld

Telefon: +49 2151 / 820 74-0
Fax: +49 2151 / 820 74-33
Email: eckart.preen@wfg-krefeld.de
www.wfg-krefeld.de